„Meine Mühle am Meer!”

Schloss Weissenhaus

Den Mittelpunkt der einstigen Gutsanlage bildet das an einem weitläufigen Park gelegene Schloss. Das gut Weißenhaus gehörte als Besitz ursprünglich zum Gutsbezirk Farve und wurde im Zuge einer Erbteilung zu Beginn des 17. Jahrhunderts als eigenständiges Gut begründet. Das heutige Herrenhaus ist der Nachfolger eines älteren Baus aus der Zeit um 1600. Dieser Ursprungsbau wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgestaltet. Das Haus brannte 1895 bis auf die Grundmauern nieder, nur das etwa 350 Jahre alte Kellergeschoss mit dem Tonnengewölbe blieb erhalten.

Schloss Weißenhaus kann nicht besichtigt werden, es wird jedoch von der Gutsverwaltung für Veranstaltungen vermietet. Der Außenbereich des Schlosses sowie der bis heute weitgehend erhaltene Landschaftsgarten sind für Besucher zugänglich.

Vergrößerte Ansicht mit Mausklick